Verfasst von: Wolkencloud | März 1, 2009

Toleranz wird nur gefordert, nie gewährt

Ketten

Eine Nachbarin, nettes junges Mädel, gerade mit dem Studium angefangen und das Nachtleben einer Großstadt entdeckt beschwert sich, dass die Nachbarn so intolerant seien . Wenn sie morgens um drei zurück kommt, würden sie sich über ihre Stöckelschuhe beschweren.
Und nur weil sie morgens um sechs aufstehen müssten machen sie so einen Ärger.


Meinen Einwand, sie würde erwarten, dass auf sie Rücksicht genommen wird und ihren Lärm zu tolerieren, sie dagegen aber es nicht akzeptieren könne, wenn andere anders Leben als sie, hat uns dann zu einer interessanten Diskussion geführt mit eigentlich einem einzigen Ergebnis:

Sie sieht alles locker, jeder kann Leben wie er will, wenn sie in Ruhe gelassen wird und sie sich keinem anpassen muss. Voll uncool sind dabei Leute die sich durch sie gestört fühlen oder einen anderen Lebensrhythmus haben, der mit ihrem kollidiert. Die Toleranz hört also genau dort auf, wo sie nicht mehr für einen selbst gilt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: